zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Apnea-WM: Zwei sensationelle fünfte Plätze.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Apnea-WM: Zwei sensationelle fünfte Plätze

Bei der ersten österreichischen Teilnahme bei einer CMAS-Apnea-WM erkämpft Maria Kedwani-Künßberg einen fünften und sechsten Rang, Team-Kollege Elmar Klier wird Fünfter.

Nach den Staatsmeisterschaften im Juli des heurigen Jahres war klar wer Österreich bei den "6ten CMAS Apnea Weltmeisterschaften" in Teneriffa (29. August bis 4. September 2011) vertreten wird: Elmar Klier aus Niederösterreich vom ASBÖ Mödling, Maria Kedwani-Künßberg vom Union FC Graz und Dieter Baumann in seiner Eigenschaft als Nationaltrainer Apnea und Teamkapitän.

Die Wochen vor der WM waren angefüllt mit einem intensiven Vorbereitungstraining das speziell auf jeden der Athleten zugeschnitten war. Am 28.8. begann die Anreise nach Teneriffa und endete mit einer Ankunft ohne Monoflossen, diese waren "verflogen" worden. Was darauf folgte waren zähe Telefonate mit nicht eingehaltenen Anlieferversprechungen um an diese essentiellen Ausrüstungsteile zu kommen. Eine Nachfrage bei anderen Athleten zwecks ausleihen einer Flosse brachte vorläufig auch nichts und somit musste das erste und einzige Training und Schwimmbad-Adaption vor Ort ohne Flossen absolviert werden. Zurück vom Training die große Überraschung, die Flossen wurden von der Fluggesellschaft vorbeigebracht, was den Start beim Dynamikbewerb sicherte.

Glück im Unglück für Klier

Am nächsten Tag war Maria Kedwani-Künßberg als erste am Start und absolvierte ihre Paradedisziplin souverän mit 156.23 Meter und neuem Österreichischen Rekord und zwöltem Gesamtrang. Klier der gleich darauf startete, (die Reihenfolge wurde ausgelost) konnte dadurch in der Vorbereitung nicht von Dieter direkt betreut werden, hatte ja kein Vorbereitungstraining mit Flosse und erlag zusätzlich dem mentalen Erfolgsdruck einer WM und beendete daher seinen Versuch nach rund 157 Meter mit einem Blackout (BO) was natürlich eine Disqualifizierung bedeutete. Die bittere Pille daran war, das diese Disqualifikation laut Reglement einen Start bei den weiteren Disziplinen ausschloss. Elmar Klier war selbstverständlich am Boden zerstört. Als dann am Abend vor dem Statikbewerb beim Captainsmeeting bekannt wurde das aufgrund einer Sondersituation im Reglement dort doch gestartet werden darf, war das Elmars große zweite Chance.

Statik: Sensationelle fünfte Plätze

Maria Kedwani-Künßberg beendete ihre Statik mit sicheren 5:07 und dem ausgezeichneten fünten Gesamtplatz. Klier, der sich während seines Versuches komplett auf die Betreuung von Dieter verlies, konnte sich hier exzellent mental entspannen, seinen Trainingszustand in den Wettkampf umwandeln und tauchte mit einer Zeit von 6:55 auf - neuer österreichischer Rekord und fünfter Gesamtrang.

Jump Blue, die Kombi aus Tief und Streckentauchen war die letzte stattfindende Disziplin: Zwischenzeitlich wussten wir, das es gewisse Chancen auf eine Topplatzierung für Kedwani-Künßberg gibt, und tatsächlich konnte sie sich auf den exzellenten sechsten Platz vorkämpfen, inklusive neuem österreichischen Rekord

Die Abschlussfeier der gut und flüssig organisierten Apnea-Weltmeisterschaft war ein weiteres Highlight, aber schon beim Rückflug wurde über das nächste Ziel gesprochen, die Niederösterreichischen Landesmeisterschaften im November.

Maria Kedwani-Künßberg:
Dynamik: 12. Platz 156,23 Meter - Österreichischer Rekord
Statik: 5. Platz mit 5:07 Minuten
Jump Blue: 6. Platz mit 126,75 Meter - Österreichischer Rekord

Elmar Klier:
Dynamik: Disqualifiziert
Statik: 5. Platz mit 6:55 Minuten - Österreichischer Rekord
Jump Blue: durfte nicht antreten

Video zur Apnea-WM

(Text und Bilder: Dieter Baumann)



Elmar Klier, Dieter Baumann, Maria Kedwani-Künßberg  (c) Dieter Baumann
07.09.2011 22:18

zurück