zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Jugend-EM: Zehn Starts, neun Bestzeiten.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Jugend-EM: Zehn Starts, neun Bestzeiten

Bei den Jugend-Europameisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen in Ungarn stellt Tanja Poljanc vier neue Jugendrekorde auf. Johannes Seitz schwimmt fünf neue Bestzeiten und mischt an der Weltspitze mit.

Eine kleine, aber feine Mannschaft des TSVÖ reiste zu den "13. CMAS Jugend-Europameisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen" vom  11. bis 18. Juli 2011 nach Miskolc (Ungarn): Tanja Poljanc und Johannes Seitz, beide vom Verein Vienna Dolphins, unterstützt von Gundula Richter als Trainerin und Mannschaftsfüherin. 83 Sportlerinnen und 82 Sportler zwischen vierzehn und siebzehn Jahren aus achtzehn europäischen Ländern trafen sich, um bei einem rundum hervorragend organisierten Event des ungarischen Tauchverbands ihre Besten zu küren.

Poljanc lässt Rekorde purzeln

Am ersten Wettkampftag standen die 100 Meter Flossenschwimmen (FS) auf dem Plan: Die erst 15-jährige Tanja Poljanc stellte mit 0:47,83 einen neuen österreichischen Jugendrekord auf und erreichte damit Rang 18. Johannes Seitz (16) konnte mit einer neuen persönlichen Bestzeit, 0:41,13 Rang sechzehn erreichen.

Der zweite Wettkampftag begann für Tanja mit den 50 Meter FS. Hier konnte sie mit 0:22,21 erneut einen österreichischen Jugendrekord der Klasse C aufstellen. Eine gute Vorbereitung auf die 400 Meter FS. Tanja eröffnete mit 3:52,72, wiederum mit neuem österreichischem Jugendrekord und Rang 19. Johannes setzte mit einem spannenden Rennen gegen einen deutschen Sportler, welches er knapp für sich entscheiden konnte, mit 3:27,52 eine Super Zeit drauf und erreichte damit Rang 15.

Seitz auf Platz 12

Der dritte und letzte Wettkampftag war für beide der schwierigste Tag. Es standen mit den 200 Meter FS die schwierigste Disziplin auf dem Programm und gleich darauf, mit den 800 Meter FS, die zweitlängste Distanz im Becken. Tanja blieb leider mit 1:49,18 (Rang 15) etwas hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Johannes konnte mit einer persönlichen Bestzeit von 1:33,25 seinen Lauf gewinnen und erreichte damit Rang 12. Eine gute Stunde später wurden beide zu den 800 Meter FS gerufen. Trotz anfänglicher ‚Mannschetten‘ vor der Strecke fanden beide gut in das Rennen. Tanja erreichte mit 8:16,45 erneut einen neuen österreichischen Jugendrekord der Klasse C und den 17. Platz. Johannes lieferte sich wieder ein packendes Rennen mit seinem deutschen Konkurrenten, was er um Haaresbreite gewinnen konnte. Seine neue persönliche Bestzeit von 7:30,04 brachte ihm den 16. Platz ein.

Ungarn veranstalten Top-Event

Sowohl die Wettkampfstätte, ein modernes 10-Bahnen-Hallenbad, als auch die Unterkunft, das Studentenhotel der Universität Miskolc, in der alle Sportler, Betreuer, Kampfrichter und CMAS-Delegierte untergebracht waren, boten hervorragende Bedingungen für die guten Leistungen.
Im hochklassigen europäischen Teilnehmerfeld - es wurden zwei Weltrekorde, zehn Jugend-Weltrekorde sowie ein Europarekord, sowie eine Vielzahl nationaler Rekorde aufgestellt - konnten sich die beiden TSVÖ-Sportler im Mittelfeld platzieren. Ihre Leistungsentwicklung seit den Jugendweltmeisterschaften des letzten Jahres lässt bei weiterem kontinuierlichem Training, unter hoffentlich besseren Trainingsbedingungen im neuen Wiener Stadthallenbad, auf einen großen Leistungssprung im Hinblick auf die Jugendweltmeisterschaften im kommenden Jahr in Graz hoffen.

Downloads:
>> Ergebnisliste der Jugend-EM in Miskolc/Ungarn (PDF Größe: 2.63 MB)
>> Neue Liste der Österreichischen Rekorde (PDF Größe: 15.6 KB)

(Text und Fotos: Gundula Richter)
 


Österreichisches Team der Jugend-EM (c) Gundula Richter
29.07.2011 08:37

zurück