zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Österreichs beste Orientierer sind alte Hasen.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Österreichs beste Orientierer sind alte Hasen

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Orientierungstauchen in Feldkirchen (Kärnten) werden von der alten und erfahrenen Garde dominiert. Die Damen-Gesamtwertung gewinnt die Oberösterreicherin Evelin Dworak überlegen, bei den Herren ist der Wiener Andreas Weichberger die Nummer eins. Beide sind über vierzig Jahre alt.

Zwischen Donnerstag, 13. und Sonntag, 16. Mai finden im Maltschacher-See (Feldkirchen/Kärnten) die offenen Österreichischen  Staatsmeisterschaften im Orientierungstauchen unter der Fahne der CMAS (Internationale Tauchsport-Organisation) statt. Bei einer durschnittlichen Wassertemperatur von sechzehn Grad Celsius und bei Dauerregen stellen sich rund dreißig Tauchsport-Athleten aus Österreich und Serbien den Herausforderungen der Orientierungs-Bewerbe. Die Veranstaltung wird vom "EKUS - Ersten Kärntner Unterwasser Sportclub" organisiert.

Den MONK-Bewerb (Mannschaft [zu zweit] orientieren nach Karte) gewinnen die HSV-Wien-Sportler Andreas Weichberger und Stefan Schneider. Die als ursprünglich für diesen Bewerb als Favoriten gehandelten Athleten Peter Braunsberger und János A. Fehérváry verpassen aufgrund eines Sechs-Grad-Navigationsfehlers um eine Sekunde den dritten Platz. Dieser geht an das Ehepaar Kweton Gabriele und Wilhelm.

Die Einzelbewerbe (Stern, Fünf-Punkte-Kurs, M-Zone) gewinnt souverän die Welserin Evelin Dworak. "Jippie-Ya-Yeah, Schweinebacke!", schreit Peter Braunsberger nachdem er den Stern-Kurs gewinnt - danach werden die weiteren Einzelbewerbe (5-Punkte-Kurs und M-Zone) von Braunsbergers bestem Freund, Andreas Weichberger, entschieden.

Beim Team-Bewerb am Sonntag triumphieren die beiden Teams des Heeresport-Verbands. Der erste Platz geht an das "HSV-Team eins" (Peter Braunsberger, Gerhard Überreiter, Stefan Schneider,  Andreas Weichberger), den zweiten Platz erkämpfte überraschend das zweite Team des HSV (János A. Fehérváry, Bettina Löscher, Sabine Tagwerker), dass nur zu dritt (statt zu viert) an den Start ging.

Die "Orienteering-Speed-Competition", den Parallelkurs, gewinnt wiederum Evelin Dworak - den Staatsmeister im Parallel-Bewerb bei den Herren ertaucht überraschend Stefan Schneider.

Zum Rookie der Meisterschaften wurde Christian Schuster vom Tauchclub Wassermann Wels. Zum ersten Mal stellte sich Schuster dem Orientieren im Freiwasser und Wettkampf.

Wettkampfleiter Franz Medlitsch (EKUS) bedankt sich abschließend nicht nur bei den Athleten, sondern auch der Wasserrettung, den Wettkampfrichtern und den Verantwortlichen der "Gut-Luft"-Versorgung.

Ergebnisse der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Orientierungstauchen(PDFGröße: 1.19 MB)

ot-herren-05-2010
 


Österreichs beste Orientierer sind alte Hasen
22.05.2010 09:31

zurück