zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Unterwasser-Rugby: Nationalteam trainierte in Salzburg.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Unterwasser-Rugby: Nationalteam trainierte in Salzburg

Am Wochenende des 4. bis 5.Mai 2013 wurde wieder einmal ein Trainingslehrgang für den Unterwasserrugby-Nationalkader durchgeführt.
 

Obwohl verletzungs- und krankheitsbedingt (Pollenallergien) einige der Kaderspieler kurzfristig absagen mussten, waren die restlichen Kadermitglieder voll motiviert bei der Sache.
Das Trainingsziel war diesmal  "Die Verbesserung der Effizienz beim Torangriff".

Durch den UWR-Bundestrainer Uwe Wiesner, wurden verschiedene Angriffs-Varianten  und Spielerpositionen erklärt, mittels einfachen Hilfsmitteln visuell dargestellt und anschließend vorerst in gestellten Standardsituationen geübt.

"Hallein-Keil" und "Geier-Kralle"

Damit auch jeder wusste welche der Varianten gerade eingesetzt werden sollte, wurden diese mit klingenden Namen wie "Hallein-Keil" oder  "Geier-Kralle" versehen. Unzählige-Male wurde jeder einzelne Spieler auf verschiedensten Positionen eingesetzt um diese Angriffsvarianten in verschiedensten Situationen zu erlernen und zu üben. Immer wieder wurde durch den Trainer gelobt,  korrigiert oder kritisiert.

In den Trainingspausen wurden sämtliche über Video aufgenommenen Angriffe gemeinsam angesehen und analysiert,  um sie anschließend dann bei der nächsten Trainingseinheit im Wasser, wieder x-malig zu üben.

Anstrengende Trainingstage

In den abschließenden Trainingsspielen versuchten dann die Spieler, die neuen Angriffsvarianten in die Spielsituationen einzubauen und in der Praxis anzuwenden. Alles in Allem war dies ein wirklich intensives und für die Teilnehmer sehr anstrengendes aber sicherlich auch sehr interessantes und lehrreiches Trainings-Wochenende. Schade für all‘ diejenigen Kaderspieler die nicht dabei sein konnten, sie haben wirklich viel versäumt.

Den teilnehmenden Kaderspielern wurde es als "Hausaufgabe" mitgegeben, ihre neuen Erkenntnisse und die neu erlernten Angriffsvarianten in ihr Vereinstraining mit nach Hause zu nehmen, um sie dort mit ihren Vereinskameraden gemeinsam zu üben und zu trainieren,  damit  die notwendigen Bewegungsabläufe schlussendlich bei jedem  automatisiert werden.

Siehe auch:
uwr.at


Bildquellen:
Peter Kalchgruber, Gerald Fuchs


Gerald Fuchs
UWR-Kommissionsleiter im TSVÖ
 


Unterwasser-Rugby Trainingslehrgang (c) TSVÖ (Peter Kalchgruber)
07.05.2013 21:36

zurück