zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Weltmeisterschaft im Flossenschwimmen in Yantai/China.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Weltmeisterschaft im Flossenschwimmen in Yantai/China

An der WM haben für den Tauchsportverband Österreichs Eva-Maria UNGER vom FSV-Vienna DOLPHINS und  Geza EISSERER vom 1.LTC teilgenommen. Betreut wurden die zwei Nationalkadersportler von Nationaltrainer Karl KASTNER.

Eva-Maria UNGER (von den Vienna DOLPHINS) schlägt bei der Weltmeisterschaft im Flossenschwimmen in Yantai/China, vom 15.-22.Juli 2015 ein neues Kapitel in der Geschichte des Flossenschwimmens im TSVÖ auf.
Sie verbesserte den 23 JAHRE ALTEN REKORD von Andrea Rohrer (FSV-Torpedo Wien) , über 400 m FS auf 3:35,26 und erreicht damit den guten 17.Platz
Ein weiteres Highlight war der 1500 m FS-Bewerb der Damen, in einem packendem Finish gelang Eva-Maria UNGER nicht nur die Verbesserung des ältesten Österr.Flossenschwimm-Rekordes aus dem Jahre 1990, gehalten von Petra Schober (vom 1.LTC), sie erreichte mit der Zeit von 14:23,26 auch den ausgezeichneten 12.Platz in der Endwertung.
Mit dieser Zeit ist es Ihr jetzt gelungen sich im Weltklassebereich zu etablieren.
Für den 800 m Bewerb hatte sich Eva-Maria wirklich viel vorgenommen, auch hier sollte ein Uraltrekord bald der Geschichte angehören.
Aufgrund eines Magen-Darm Virus mit Übelkeit und Erbrechen bis kurz vor dem Rennen konnte sie in diesen Bewerb nur sehr geschwächt antreten.
Trotz dieser Umstände ging sie unbeirrt an den Start und konnte mit 07:37,13 zwar eine neue persönliche Bestzeit aufstellen, für den Rekord reichte es aber in der Endabrechnung um über 3 Sekunden leider nicht.
Eine tolle Platzierung, vielleicht sogar besser als jene über 1500 m wäre durchaus realistisch gewesen, schade um diese Chance!

Geza EISSERER (vom 1. Linzer Tauchclub) ist zwar die 100 m in 0:39,83 geschwommen, verfehlte aber seine persönliche Bestzeit klar und erreichte in einem starken Starterfeld den 26.Platz.

Über die 400 m FS Strecke verbesserte er mit 3:20,24 seine alte persönliche Bestzeit um über 6 Sekunden und belegte damit den 26.Platz. Gerade in diesem Bewerb hat sich das Niveau enorm gesteigert, für einen Finaleinzug müsste man in diesem Bewerb eine Zeit von 3:03,.. schwimmen!

Bei den weiteren Starts über 200 m FS und 50 m AP blieb Geza EISERNER jeweils hinter seinen persönlichen Bestleistungen und erreichte dabei die Plätze 22. und 30.

PS: Durch die 6-stündige Zeitverschiebung hatten es die Athleten besonders schwer sich auf diese Gegebenheiten einzustellen, zum Verständnis für einige Interessierte, die Leistungen mussten von den Sportlern nach unserer Zeitrechnung also zwischen 02:00 und 04:00 erbracht werden. Gerade jene Phase in der der Mensch sein körperliches Tief während des Schlafens erreicht hat!

Als Nationaltrainer bedanke ich mich beim TSVÖ-Präsidium für die Unterstützung im gesamten Jahr, ebenso gilt mein Dank auch beiden Sportlern für die Leistungsbereitschaft und gratuliere zu ihren erbrachten Leistungen, erfreulich aus nationaler Sicht sind die von Eva-Maria UNGER aufgestellten neuen Rekorde über 400 und 1500 m FS, welche für die Zukunft hoffen lassen.

Karl Kastner
Nationaltrainer FS


Weltmeisterschaft im Flossenschwimmen in Yantai/China
29.07.2015 18:35

zurück