zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. 4. Instruktorkurs "Tauchen" - 1.Teil Lebring.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

4. Instruktorkurs "Tauchen" - 1.Teil Lebring

Der erste Teil des 4. Instruktorkurs „Tauchen“ fand vom 01.03. - 05.03.2017 in der  Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring statt.

Nach einer Begrüßung der sechzehn Kursteilnehmer durch Peter Bartl - dem Präsidenten des TSVÖ -, erfolgte die Kurseröffnung durch Stefan Zierhofer (Kursleiter der BSPA) und Thomas Wurzer (Kursleiter des TSVÖ). Die Teilnehmer bekamen einen kurzen Überblick, was auf sie im Rahmen des Instruktorkurses zukommt und erhielten diverse organisatorische Informationen zum Kursablauf.

Anschließend wurde der erste Abend mit einer Wiederholung der Theorie aus den beiden Übungsleiterseminaren zur allgemeinen Methodik und zur speziellen Methodik des „Schnorcheltauchen“ und des „Gerätetauchen im Pool“ beendet.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Franz Rossmann als Vertreter der Feuerwehr-  und Zivilschutzschule Steiermark und der Gruppeneinteilung in drei Gruppen mit je fünf Personen, erfolgte der Wechsel ins Schwimmbad zu einer Wiederholungseinheit  in der Praxis des „Schnorcheltauchen“ mit den Stationen „Schnorchel und Maske ausblasen“, „Flossenschwimmen und Schwimmstilerweiterungen“ sowie „Ab- und Auftauchen“.

Nach der Mittagspause ging es wieder ins Schwimmbad zu einer Wiederholungseinheit  in der Praxis des „Gerätetauchen im Pool“ mit den Stationen „Regler, Maske, R/MR“, „Tarieren und Schweben“ sowie „Assistiertes Austauchen und ALV“.

In der anschließenden Feedbackrunde wurde die eine oder andere kleinere Unsicherheit angesprochen. Im Großen und Ganzen konnte man bei vielen Teilnehmern erkennen, dass sie seit den Übungsleiterseminaren im letzten Oktober in der praktischen Ausbildung ihre Erfahrungen gesammelt hatten.

Die erste Theorieeinheit zur „Pädagogik, Didaktik und Methodik“ beendete den zweiten Tag.

 

Am Freitagvormittag wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. Abwechselnd fand eine von Franz Rossmann durchgeführte Präsentation der Feuerwehr-  und Zivilschutzschule Steiermark und der transportablen Einmanndekokammer und die zweite Theorieeinheit zur „Pädagogik, Didaktik und Methodik“ statt. Vor dem Mittagessen gab es dann noch eine Einheit zur Materialkunde, in der das Thema Kälteschutz besprochen wurde.

Am Nachmittag gab es eine weitere Praxiseinheit des „Gerätetauchen im Pool“ mit anschließender Feedbackrunde. Die Anmerkungen des Vortages wurden zum Großteil von den Teilnehmern befolgt, so dass es nicht mehr viel anmerken zu gab.

Die dritte Theorieeinheit zur „Pädagogik, Didaktik und Methodik“ beendete den dritten Tag.

 

Der Samstag stand abwechselnd im Zeichen der Theorie zur „Tauchpsychologie“ und zur „Bewegungslehre“, da das Schwimmbad von der Feuerwehr benötigt wurde und somit nicht verfügbar war.

Dafür gab es am Sonntag zum Abschluss die Praxiseinheiten zur „Bewegungslehre“ in der „Auster“ in Graz.

 

Ich hoffe, dass alle Kursteilnehmer beim zweiten Teil in Obertraun und am Attersee Ende Mai  wieder so motiviert wie zum ersten Teil erscheinen werden.

 

Andreas Weninger



15.03.2017 11:16

zurück