zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom TSVÖ.

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Aktuell & Service. Fulminantes Saisonende für die österreichische Damennationalmannschaft im Unterwasserrugby.

Bereich Infonavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Fulminantes Saisonende für die österreichische Damennationalmannschaft im Unterwasserrugby

Schon beim diesjährigen Bergamo Cup am 9. September bewiesen die österreichischen Damen ihre Spielstärke: der Turniertag brachte den gegnerischen Mannschaften, die aus London, Barcelona, Florenz und Athen angereist waren, keinen einzigen Torabschluss gegen die österreichische Damennationalmannschaft.

Überlegen konnte das Team, bestehend aus Spielerinnen aus Wien und Graz, dieses Turnier für sich entscheiden.

Am Samstag, den 3. November folgte das nächste Turnier, eines der voraussichtlich letzten in der Vorbereitungsphase auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019: der Kampf um den Diamantenen Ball in Mülheim an der Ruhr (D).

Hier konnte die österreichische Zwölf bereits das erste Spiel des Tages gegen die deutsche U21 Mannschaft, welche in wenigen Wochen bei der Junioren-WM in Oberhausen antreten wird, dominieren und durch ein 1:0 von Ann-Kristin Wille für sich entscheiden.

Das knappe Spiel gegen die amtierenden deutschen Meisterinnen aus Duisburg endete 0:1 für die Österreicherinnen. Hier gelang unserer Mannschaft trotz mehrerer Konterchancen kein Ausgleich, die Mannschaft bewies aber zum wiederholten Male ihre Stärke in der Verteidigung.

Nach einem Spiel gegen die Damen aus Hamburg, das unsere Mädels 3:0 (Ann-Kristin Wille, Denise Schmutz und wieder Ann-Kristin Wille aus einem Penalty in der letzten Minute) gewinnen konnten, standen als letzte Gegnerinnen die Damen aus Barcelona auf dem Spielplan. Auch dieses Spiel endete mit 3:0 (Ann-Kristin Wille, Elisabeth Schwarz, Isabella Diem) für die Österreicherinnen.

So entschied sich der Spieltag in Mülheim, mit einem hervorragenden zweiten Platz für Österreich.

In Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Graz im Juli 2019 ist Trainer Jan Kindermann mit ‚seinen‘ Damen hoch zufrieden: „Es haben einige der spielstärkeren Athletinnen bei diesem Turnier gefehlt. Alle Spielerinnen haben Verantwortung übernommen und gezeigt, was in ihnen steckt. Ich bin mit der Leistungssteigerung im Team hoch zufrieden.“

Ergebnisse:

  1. Duisburg
  2. Österreichische Damennationalmannschaft
  3. Hamburg
  4. Deutsche U21 Damennationalmannschaft
  5. Valkiries Barcelona

 

Spielergebnisse:

Deutsche U21 Damennationalmannschaft – Österreich

0:1 (AK Wille)

Duisburg – Österreich

1:0

Hamburg – Österreich

0:3 (AK Wille, D Schmutz, AK Wille-Penalty)

Valkiries Barcelona – Österreich

0:3 (AK Wille, E Schwarz, I Diem)

 


Fulminantes Saisonende für die österreichische Damennationalmannschaft im Unterwasserrugby
07.11.2018 10:39

zurück